Erlebnisse und Rezepte binationaler Familien

Kiss kiss

Die korrekte Begrüßung oder „Küssen verboten“

Irgendwie war ich mir immer unsicher, wie ich J.s peruanische Familie und Freunde richtig begrüßen soll. Hand geben? Eher nicht. Umarmen? Schon eher. Auf die Wange küssen? Echt jetzt? Alle?? Die meisten der Personen sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben… Ich habe oft das Gefühl, dass in Deutschland jeder aus seinem persönlichen Gefühl heraus sein Gegenüber begrüßt – also der eine drückt dich fest an seine Brust und der andere reicht dir kurz angebunden die Hand. Natürlich ist dieses immer davon abhängig, wie gut man sich kennt und in welcher Beziehung man zueinander steht. Ich finde Begrüßungen haben immer etwas Komisches. Ein Kuss auf die Wange ist oft kein Kuss, sondern ein gegenseitiges Berühren der Wangen verbunden mit einem Knutschgeräusch in Ohrnähe. Wie ich nun festgestellt habe, küssen Frauen mit Frauen und Frauen mit Männern in Peru nur einmal auf die Wange, während Männer es beim gegenseitigen Umarmen mit Schulterklopfen belassen. Allerdings ist es mir oft passiert, dass nicht klar war, auf welche Seite geküsst werden soll. Das führt dann dazu, dass man sich gegenübersteht und unsichere Kopfbewegungen in die eine oder andere Richtung macht. Und ich frage mich: Bin ich die einzige, die bei diesem Thema unsicher ist? Übrigens gibt es sehr unterschiedliche Begrüßungsregeln in den lateinamerikanischen Ländern: in Brasilien küsst man sich in der Regel dreimal auf die Wange (außer in Sao Paolo, da reicht auch einmal Küssen), in Venezuela ist ein Händedruck die übliche Form der Begrüßung, wenn man sich noch nicht kennt.

Bei unserem letzten Familienbesuch waren viele kleine Kinder anwesend. Darunter auch die Tochter (1,5 Jahre) von J.s Schwester Lourdes. Die Kleine wurde von ihrer Mutter immer wieder dazu aufgefordert die anwesenden Familienmitglieder zu küssen. Nicht nur zur Begrüßung, sondern während des gesamten Aufenthalts. Irgendwann forderte sie auch unsere Tochter auf: „Un besito para tú tia!“ (Ein Küsschen für deine Tante!) Das tat sie mehrfach und animierte sie ebenfalls allen Anwesenden einen Kuss zu geben. Damit war ich allerdings gar nicht einverstanden. Das hat in diesem Fall nicht mal etwas mit Hygiene zu tun. Ich finde, dass ein Kind nur dann einen Kuss geben sollte, wenn es auch das Bedürfnis danach hat. Das passiert bei unserer Tochter eher selten. Dafür ist es umso wertvoller, wenn sie es aus freien Stücken tut. Mein Fazit: Beim Küssen müssen beide Seiten damit einverstanden sein – ganz gleich ob zwei oder 20 Jahre alt.

Begrüßung, Küssen, Sitten und Gebräuche, Umarmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Weitere interessante Seiten:

© Copyright Cevichetrifftfischstaebchen.de 2020